Daten zur Wohnungsnachfrage in Chemnitz und seinen Stadtteilen

Auf der Nachfrage-Seite werden Daten gesammelt, die sich mit der Gesamtnachfrage nach Wohnraum sowie mit verschiedenen Nachfragegruppen beschäftigen.  Dies können bspw. Familien mit Kindern, Studenten oder 1-Personen-Haushalte sein. Weiterhin werden hier Stadtentwicklungsvorgänge beleuchtet (z. B. innerstädtisches Umzugsverhalten), die für den Wohnungsmarkt von Relevanz sind.


Haushalte


Familienstrukturen


Umzugsverhalten



Spezielle Zielgruppen


Mieter vs. Eigentümer


Urbanisierung



Schnellüberblick über die Daten der Wohnungsnachfrage in Chemnitz

Haushalte:

In Chemnitz existieren ca. 133.000 Haushalte (Ende 2019), von denen laut Berechnungen des Amtes für Informationsverarbeitung der Stadt Chemnitz 48 Prozent von einer Person, 32 Prozent von zwei Personen und 11 Prozent von drei Personen bewohnt werden. In weitere 9 Prozent der Haushalte wohnen vier oder mehr Personen. Die durchschnittliche Personenzahl je Haushalt liegt bei 1,8. Innerstädtisch sind die Haushalte im Schnitt etwas kleiner (viele Einpersonen-Haushalte), während an den Randgebieten mit hoher Eigentumsquote die durchschnittliche Haushaltzahl auf bis zu 2,3 Personen steigen kann.

 

Familien:

In Chemnitz leben ca. 23.000 Familien (definiert als Haushalt, in dem mindestens 1 Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren lebt). Die Zahl ist in den letzten Jahren leicht gestiegen. Die meisten Familien finden sich auf dem Kaßberg (2010), auf dem Sonnenberg (1630), in Schloßchemnitz (1540), im Zentrum (1340) und in Gablenz (1290). Rechnerisch sind 17 Prozent der Chemnitzer Haushalte Familien. Anteilig gesprochen ist die Familienquote in den Stadtrandstadtteilen deutlich größer als in der Kernstadt.

 

Eigentumsverhältnisse / Wohnungsmarkt-Akteure:

Laut Zensus 2011 beträgt die Eigentümerquote in Chemnitz 17 Prozent. Definiert wird diese im Rahmen des Zensus als „Anteil der von Eigentümerinnen / Eigentümern bewohnten Wohnungen an allen bewohnten Wohnungen“. Der Wert wird 2020 nur minimal größer sein – zwar dürfte die absolute Anzahl an Eigentümern gestiegen sein, aber weite Teile der Bevölkerungszuwächse (v. a. durch Ausländerzuzug) spielten sich in den letzten Jahren im innerstädtischen Bereich in Mietwohnungsgebieten ab, wo nahezu keine Eigentümer wohnen. Der Anteil der Mieterhaushalte betrug 2011 gesamtstädtisch 83 Prozent - die Werte schwanken in den Stadtteilen jedoch; die Spanne liegt zwischen von 19 und 99 Prozent.

Die größten Wohnungsmarkt-Akteure in Chemnitz sind die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft (Tochter der Stadt Chemnitz), die sechs großen Genossenschaften (WG „Einheit“, WBG Chemnitz-Helbersdorf, WBG Chemnitz West, Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft, Sächsische Wohnungsgenossenschaft Chemnitz, Chemnitzer Allgemeine Wohnungsgenossenschaft) sowie einige bundesweit agierende Aktiengesellschaften bzw. Wohnungsunternehmen mit Beständen in Chemnitz (TAG Wohnen, Grand City Property, Adler Real Estate, ZBI).

 

Innerstädtisches Umzugsverhalten:

Jedes Jahr ziehen ca. 7 bis 8 Prozent der Chemnitzer Bevölkerung innerstädtisch um. Zwischen 2009 und 2019 lag die Zahl der innerstädtischen Umzüge immer in der Spanne von 17.500 und 19.700. Allgemein lässt sich festhalten, dass das Ausmaß der innerstädtischen Mobilität in den Stadtteilen stark schwankt: die Mobilität in den zentrumsnahen Gebieten ist dabei naturgemäß weitaus höher als an den Rändern, wo die Eigentumsquote weitaus größer ist. Die höchsten Mobilitätsraten in Chemnitz weisen die Stadtteile Ebersdorf (hier allerdings verzerrte Statistik durch die Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen für Asylbewerber und Flüchtlinge), Bernsdorf, Sonnenberg, Zentrum, Kaßberg, Schloßchemnitz, Gablenz, Kappel und Altendorf auf.

 

Studierende in Chemnitz:

Ende 2020 studierten knapp 10.000 Studenten an der Technischen Universität Chemnitz (Quelle: Technische Universität Chemnitz – Zahlen und Fakten, abgerufen am 01.03.2021). Die Studierendenzahlen sind in den letzten Jahren leicht rückläufig gewesen. Das studentische Wohnen spielt sich vordergründig in Bernsdorf, im Lutherviertel, im Zentrum, auf dem Sonnenberg sowie teilweise in Altchemnitz und auf dem Kaßberg ab. Deutlich wird dies an den Bevölkerungszahlen in der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre.