SPEZIAL*: Landratswahl Mittelsachsen 2022

* Der Landkreis Mittelsachsen grenzt direkt an mehrere östliche und nördliche Stadtteile von Chemnitz und ist mit seinen 301.000 Einwohnern zumindest punktuell Teil des Großraums Chemnitz. Aus diesem Grund hat CHEMNITZ in ZAHLEN eine WAHL-SPEZIAL-Seite für die Landratswahl 2022 im Landkreis Mittelsachsen eingerichtet.


Landratswahl im Landkreis Mittelsachsen 2022

Turnusgemäß sieben Jahre nach der letzten Landratswahl 2015 findet im Landkreis Mittelsachsen die Landratswahl statt. Der bisherige Amtsinhaber Matthias Damm (CDU), der 2015 mit 65 % der Stimmen erstmals gewählt wurde, tritt aus Altersgründen nicht noch einmal an.


Ergebnis 2. Wahlgang

Der 2. Wahlgang findet am 3. Juli statt. Bis Freitag, den 17.06., müssen die Kandidaten des 1. Wahlgang entscheiden, ob sie erneut antreten oder nicht. Im 2. Wahlgang gewinnt der Kandidat mit den meisten Stimmen, d. h. es reicht die einfache Mehrheit.

  • alle drei Kandidaten aus dem ersten Wahlgang treten erneut an (Quelle: Freie Presse)

Der parteilose Kandidat Dirk Neubauer wird neuer Landrat von Mittelsachsen.


Ergebnisse aus den Gemeinden (2. Wahlgang)


Ergebnis 1. Wahlgang

Die Auszählung ist abgeschlossen: Dirk Neubauer (parteilos; 41,3 %) hat den 1. Wahlgang gewonnen. Ein zweiter Wahlgang in drei Wochen ist notwendig. Die Wahlbeteiligung betrug 48,5 %


Ergebnisse aus den Gemeinden (1. Wahlgang)


Termin:

  • 1. Wahlgang: 12.06.2022 (Sonntag)
  • 2. Wahlgang (sofern keiner der Kandidierenden die absolute Mehrheit erhält): 03.07.2022 (Sonntag)

Kandidaten und Programme:

Bis zum 07.04.2022 konnten Wahlvorschläge eingereicht werden - der Kreiswahlausschuss tagte am 13.04. und ließ drei offizielle Kandidaten zur Landratswahl zu. Weitere Informationen zu den Kandidaten (z. B. spezielle Wahlkampf-Website) werden veröffentlicht, sobald diese vorliegen (Stand 07.06.2022).


Rückblick auf vergangene Landratswahlen:

2015 - Wahl am 15.06.2015 (Wahlberechtigte: 263.327 / Wähler: 110.713 / Wahlbeteiligung: 42,0 %)

  • Damm, Matthias (CDU): 65,7 % (69.880 Stimmen)
  • Tändler-Walenta, Marika (DIE LINKE): 34,3 % (36.414 Stimmen)

2008 - Wahl am 08.06.2008 (Wahlberechtigte: 288.454 / Wähler: 138.574 / Wahlbeteiligung: 48,0 %)

  • Uhlig, Volker (CDU): 50,0 % (66.676 Stimmen)
  • Stahlmann, Jens (DIE LINKE): 19,5 % (25.980 Stimmen)
  • Violka, Simone (SPD): 13,0 % (17.348 Stimmen)
  • Felber, Konrad (FDP): 7,7 % (10.307 Stimmen)
  • Krien, Hartmut (NPD): 5,8 % (7.687 Stimmen)
  • Fehlberg, Dan (GRÜNE): 4,0 % (5.314 Stimmen)

2001 - Wahl am 10.06.2001 (2. Wahlgang: 24.06.2001)

2001 fanden die Landratswahlen noch in kleineren Landkreisen statt (erst am 23. Januar 2008 wurde das Gesetz zur Neugliederung des Gebietes der Landkreise des Freistaates Sachsen beschlossen und der Landkreis Mittelsachsen in seiner heutigen Form entstand).

  • Döbeln (Wahlbeteiligung: 52,3 %) - gewählter Landrat: Graetz, Dr. Manfred (CDU; 65,6 %)
  • Freiberg (Wahlbeteiligung 1. Wahlgang: 53,7 % / 2. Wahlgang: 36,1 %) - gewählter Landrat: Uhlig, Volker (AUW, 69,7 % im 2. Wahlgang)
  • Mittweida (Wahlbeteiligung: 54,6 %) - gewählter Landrat: Schramm, Dr. Andreas (CDU; 61,4 %)

Entwicklung der Wahlbeteiligung: