Chemnitz für Zugezogene - Ein kartografischer Überblick über Chemnitz und seine Stadtteile

Neu in der Stadt und noch leicht orientierungslos? CHEMNITZ in ZAHLEN versorgt Dich mit einem Schnellüberblick über Chemnitz und seine Stadtteile, seine historischen Baustrukturen und wo es - falls Du einen Partner suchst - die meisten Single-Haushalte gibt.

1. Dein Stadtteil

Wenn Du neu in Chemnitz bist, wohnst Du normalerweise in einem innerstädtischen Stadtteil. Die größten Stadtteile in Chemnitz - bezogen auf die Bevölkerung - sind der Kaßberg, der Sonnenberg, Gablenz, das Zentrum und Schloßchemnitz. Wenn Du zum Studieren nach Chemnitz gezogen bist, wirst Du höchstwahrscheinlich in Bernsdorf oder im Lutherviertel wohnen.

2. Baustrukturen in der Stadt

Wenn Du bereits in Chemnitz etwas herumgekommen sein solltest, wirst Du merken, dass sich die Stadtteile baulich stark voneinander unterscheiden. Wie überall auf der Welt wurden auch in Chemnitz zu verschiedenen Zeiten verschiedene Gebäudetypen gebaut. Durch die Einflüsse des 2. Weltkrieges und des sozialistischen Städtebaus existieren zusätzlich in Chemnitz zwei Facetten, die Du nicht zwingend aus Deiner Heimatstadt kennen musst. Eine Facette ist die nachträgliche (Lücken-)Bebauung von zerstörten Teilgebieten im innerstädtischen Bereich, die zweite sind großflächig angelegte Wohngebiete aus der frühen (Lutherviertel, Altendorf, Kapellenberg) und späten DDR-Zeit (Fritz-Heckert-Gebiet: teilweise Kappel, Helbersdorf, Morgenleite, Markersdorf, Hutholz).

Wenn Du jung bist (und die meisten Zuziehenden nach Chemnitz sind zwischen 20 und 39 Jahre alt), werden Dir wahrscheinlich die Gründerzeit-Stadtteile am meisten gefallen (das geht vielen Leute so, bis sie anfangen, Kinder zu kriegen und plötzlich für ihre Autos keine Parkplätze mehr finden). Bis zum 2. Weltkrieg war Chemnitz eine kompakte, durch gründerzeitlichen und genossenschaftlichen Wohnungsbau geprägte Stadt. In den Stadtteilen Kaßberg, Schloßchemnitz und Sonnenberg findest Du noch erhaltene Gründerzeitstrukturen, die bis in das 19. Jahrhundert zurückreichen. Im Zentrum dagegen wurden derart viele Wohngebäude zerstört, sodass dort heute ein bunter Mix aus nahezu allen Bauepochen zu finden ist.

3. Altersstruktur

Chemnitz ist eine Stadt mit typisch ostdeutscher Bevölkerungs- und Sozialstruktur. Die Stadt befindet sich im sog. demographischen Wandel, der sich - grob vereinfacht - in einem hohen Durchschnittsalter der Bevölkerung (46,5 Jahre) zeigt und so in einigen Stadtteilen zu hohen bis sehr hohen Rentneranteilen führt. Rentner wohnen in Chemnitz besonders oft in Stadtteilen, die viel DDR-Bausubstanz aufweisen. Sie (die Rentner) sind dort bei Fertigstellung irgendwann einmal eingezogen, wohnen seitdem dort und altern gleichzeitig mit den Stadtteilen. Im innerstädtischen Bereich wohnen tendenziell weniger Rentner.

Die meisten jungen Leute in Chemnitz wohnen innerstädtisch, vor allem in der Nähe der Universität, die sich in Bernsdorf befindet. Am Stadtrand wohnt die Generation der "konsolidierten Bevölkerung", d. h. zumeist Familien im Eigentum mit ordentlichem Haushaltseinkommen, die in den allermeisten Fällen allerdings mindestens 40 Jahre alt sind. Die traditionell bekanntesten Eigenheimstandorte in Chemnitz sind der Stadtteil Adelsberg (im Osten der Stadt) und Rabenstein (im Westen der Stadt).

4. Sozialstruktur

Chemnitz hat in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung der ausländischen Bewohnerschaft erlebt und weist heute im Jahr 2020 einen Ausländeranteil von ca. 9 Prozent auf. Ungefähr jeder zweite nach Chemnitz gezogene Mensch kam in den letzten Jahren aus dem Ausland. Viele zogen zum Arbeiten oder Studieren in die Stadt, andere erreichten Chemnitz über Umwege und Zufälle als Flüchtlinge oder Asylbewerber. Da nahezu alle Ausländer in Chemnitz in Mietwohnungen wohnen, verteilen sie sich sehr ungleich über die Stadtteile. Die meisten wohnen im Zentrum und den angrenzenden Stadtteilen - viele ausländische Studierende wohnen in Bernsdorf.

Wie in jeder Stadt auf dem Planeten existieren auch in Chemnitz Stadtteile mit gutem und schlechtem Image bzw. guten und schlechten Sozialdaten. Gut und schlecht sind - so lernen das Soziologie-Studenten im Grundstudium - keine sinnvollen Kategorien, sondern bestenfalls umgangssprachliche Umschreibungen für die soziale Ungleichheit, die es vor Ort in jeder Stadt gibt. Obwohl Arbeitslosigkeit oder Hartz IV-Bezug in den letzten Jahren insgesamt deutlich abgenommen haben, gibt es in Chemnitz weiterhin Stadtteile, die überdurchschnittlich viele arbeitslose Personen oder Menschen, die existenzsichernde Leistungen erhalten, beherbergen. Dazu zählen der Sonnenberg und Teile des Fritz-Heckert-Gebietes im Süden der Stadt. Die Gebiete am Rand von Chemnitz mit äußerst wenigen Arbeitslosen sind suburbane Stadtteile mit vielen Eigenheimen, die sozialstrukturell nicht ansatzweise mit der Kernstadt verglichen werden können. Acht der 39 Stadtteile wurden erst in den 1990er Jahren eingemeindet und bieten ländliche Idylle, aber wenig bzw. keine Urbanität.

5. Und nun?

Wir hoffen, dass es Dir in Chemnitz gefällt. Wenn Du noch Single bist und einen Partner/eine Partnerin suchst, wirf einen Blick auf die Karte mit den Einpersonen-Haushalten, die sich sehr ungleich in Chemnitz verteilen und vor allem innerstädtisch zu finden sind. Nicht in jedem Einpersonen-Haushalt ist auch ein Single zu finden, aber die Wahrscheinlichkeit ist dort auf jeden Fall größer als bspw. in Euba oder Mittelbach.

Wenn Du bereits verpartnert bist und vielleicht auch schon Kinder hast, wird Dir aufgefallen sein, dass es Stadtteile mit vielen Kindern gibt, während andere Stadtteile aktuell wenige Kinder aufweisen. Dort, wo viele ältere Menschen wohnen, leben aktuell wenige Kinder, da die Kinder der Rentner längst erwachsen sind und somit nicht mehr im Elternhaus leben. Besonders oft finden sich Kinder und Familien dort, wo viele Menschen zwischen 25 und 45 wohnen. Vor allem in der Kernstadt ist dies oft der Fall. Entsprechend hoch sind die Geburtenraten in den Gründerzeitstadtteilen Hilbersdorf, Schloßchemnitz, Kaßberg, Sonnenberg und Lutherviertel. Hier gab es in den letzten 10 Jahren die meisten Geburten.


Hinweis: Alle thematischen Karten stammen aus der Publikation "CHEMNITZ in KARTEN - Thematische Stadtteilkarten zur Bevölkerungs-, Sozial- und Wohnstruktur", die Teil des Datenangebots von CHEMNITZ in ZAHLEN ist oder separat hier über das FOG-Institut bezogen werden kann.