Daten zu Chemnitz und seinen Stadtteilen

Hier finden Sie zu vielen Bereichen der Kommunalstatistik sowie zu speziellen Ereignissen (z. B. Wahlen oder Corona-Pandemie) nach Themengebieten geordnet Daten über Chemnitz und seine Stadtteile. Bei "Gesamtstadt Chemnitz" sind ausschließlich gesamtstädtische Daten aufgeführt. Kleinräumige Stadtteil-Daten wiederum sind in allen anderen Rubriken zu finden. Speziell für den Wohnungsmarkt relevante Daten finden Sie nicht hier, sondern bei "Angebot" (z. B. Zahl der Wohnungen und Wohngebäude; Leerstand) und "Nachfrage" (z. B. Zahl der Haushalte). Einen "statistischen Schnellüberblick" über Chemnitz finden Sie hier.

 

Sollten Sie Daten nicht finden bzw. vermissen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. 


Gesamtstadt Chemnitz


Einwohnerzahlen


Geburten und Sterbefälle



Zuzüge und Fortzüge


Altersstruktur


Wahlergebnisse



Sozioökonomie


Mobilität


Flächennutzung



CORONA-SPEZIAL


SPEZIAL: Stadtteil-Karten


Weiterführende Links



Kulturhauptstadt 2025

Sport



Schnellüberblick über die Daten der Gesamtstadt und die Daten der Stadtteile:

Einwohnerzahlen:

Am 31.12.2020 verzeichnete Chemnitz eine Einwohnerzahl von 245.051. Die Bevölkerungsdichte in der Stadt beträgt somit ca. 1.100 Einwohner je Quadratkilometer. In den 39 Stadtteilen zeigen sich unterschiedlichste Bevölkerungszahlen- und Dichte. Der bevölkerungsstärkste Chemnitzer Stadtteil Kaßberg hat 17.900 Einwohner, der kleinste Erfenschlag weniger als 1.000. Im Durchschnitt hat ein Chemnitzer Stadtteil ca. 6.300 Einwohner. Die Bevölkerungsdichten bewegen sich in einer Spanne von ca. 9000 EW/km² bis hin zu weniger als 200 EW/km² am Stadtrand.

 

Geburten und Sterbefälle:

In den letzten sechs Jahren seit 2015 verzeichnete Chemnitz im Schnitt leicht mehr als 2.200 Geburten (9 Geburten pro 1.000 EW pro Jahr) und ca. 3.500 Sterbefälle (14 Sterbefälle 1.000 EW pro Jahr). Die meisten Geburten pro 1.000 EW in den Stadtteilen verzeichnen das Lutherviertel, das Zentrum und der Kaßberg. Die meisten Todesfälle (pro 1.000 EW) sind regelmäßig in jenen Stadtteilen zu registrieren, in denen viele Altenheime zu finden sind (Yorckgebiet, Kapellenberg, Morgenleite, Hutholz, Harthau, Siegmar).

 

Zuzüge und Fortzüge:

In den letzten 4 Jahren seit 2017 verzeichnete Chemnitz pro Jahr ca. 12.500 Zuzüge und ca. 11.700 Fortzüge. Ca. 5 % der Bevölkerung ziehen somit jedes Jahr neu nach Chemnitz bzw. verlassen die Stadt wieder. Die mobilsten Stadtteile (in puncto Zuzug und Wegzug) sind Ebersdorf, Zentrum, Bernsdorf und Sonnenberg.

 

Altersstruktur:

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung von Chemnitz liegt in der Spanne von 46 bis 47 Jahre und ist in den letzten Jahren relativ konstant gewesen. 16 Prozent der Einwohner von Chemnitz sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, 25 Prozent zwischen 19 und 39 Jahren. 24 Prozent sind im Alter von 40 bis 59 Jahre, wohingegen 36 Prozent 60 Jahre und älter sind (darunter 22 Prozent, die 70 Jahre und älter sind (Werte vom 31.12.2020). In den Stadtteilen schwanken die Altersdurchschnitte stark: die jüngsten Stadtteile liegen im Bereich des Durchschnittsalters von 40 Jahren (Lutherviertel, Sonnenberg), die ältesten bewegen sich in der Spanne von 55 bis 58 (Yorckgebiet, Kapellenberg).

 

Sozialdaten:

Ende 2020 waren in Chemnitz 9.600 Personen arbeitslos – die Arbeitslosenquote betrug somit ca. knapp 8 Prozent. Auch hier sind immense Unterschiede in den Stadtteilen erkennbar. Während an den Rändern der Stadt die Arbeitslosenquoten bei teilweise nur 1 Prozent liegen, sind sie innerstädtisch und im Heckert-Gebiet teilweise zweistellig (Sonnenberg, Morgenleite). Knapp 9 Prozent (21.656; Wert vom 31.12.2020) der Chemnitzer Bevölkerung weisen keine deutsche Staatsbürgerschaft auf. Die Ausländeranteile in den Stadtteilen schwanken von 30 Prozent (Zentrum) bis weniger als 1 Prozent (Stadtteile am Rand).

 

Wahlergebnisse:

Bei den letzten fünf in Chemnitz durchgeführten Wahlen (Oberbürgermeisterwahl 2020, Landtagswahl 2019, Stadtratswahl 2019, Europawahl 2019 und Bundestagswahl 2017) zeigten sich Wahlbeteiligungen in der Spanne von 47 Prozent (2. Wahlgang OB-Wahl) bis 75 Prozent (BTW 2017). Im Durchschnitt der letzten vier Wahlen 2017-2019 (ohne OB-Wahl) holte die CDU 24 Prozent, die AfD 23 Prozent, die LINKE 16 Prozent, die SPD 11 Prozent, die GRÜNEN 9 Prozent und die FDP 6 Prozent. In den Stadtteilen gibt es sowohl bei der Wahlbeteiligung (innerstädtisch und im Fritz-Heckert-Gebiet ist die Wahlbeteiligung deutlich geringer als an den suburbanisierten Rändern der Stadt) als auch beim Wahlergebnis deutliche Unterschiede.

 

PKW-Mobilität:

Am 01.01.2020 waren in Chemnitz knapp 146.700 Kraftfahrzeuge (KFZ) zugelassen, darunter 126.000 PKW, mehr als 8.100 Krafträder sowie 12.500 Nutzfahrzeuge. Von den 126.000 PKW sind ca. 17.000 (13,5 %) gewerblich zugelassen – alle weiteren PKW (knapp 109.000) sind bis auf wenige Ausnahmen auf Privatpersonen zugelassen. Rechnerisch ergibt sich somit in Chemnitz eine "PKW-Dichte je 1.000 Einwohner" von 510. In den ländlichen bzw. am Stadtrand gelegenen Stadtteilen liegt der Wert bei teilweise über 700 PKW je 1.000 Einwohner; in den innerstädtischen Stadtteilen rangiert er bei 300 bis 500. Die wenigsten Autos je 1.000 Einwohner fahren im Zentrum (318), Bernsdorf (370), Sonnenberg (392).