Corona-Statistiken für die Stadt Chemnitz

Hinweis: Die Zahlen vom Gesundheitsamt sind aktueller als jene vom Robert Koch-Institut (RKI). Das kann in der Praxis dazu führen, dass die RKI-Werte (Inzidenz) gesunken sind, während sie beim Gesundheitsamt schon wieder gestiegen sind. Die aktuellsten Grafiken sind (Montag-Freitag) immer die Statistiken "Laborbestätigte Corona-Fälle in Chemnitz - Neue Fälle im April 2021 (tageweise)" bzw. "Laborbestätigte Corona-Fälle in Chemnitz - Neue Fälle im 7-Tages-Durchschnitt".

Schnellnavigation


Laborbestätigte Corona-Fälle in Chemnitz insgesamt:

14.089 (+87 seit gestern)

  • 17.04.: 14.089 (RKI-Inzidenz: 287,4)
  • 16.04.: 14.002 (299,6)
  • 15.04.: 13.751 (271,2)
  • 14.04.: 13.626 (250,9)
  • 13.04.: 13.559 (255,8)
  • 12.04.: 13.453 (237,5)
  • 11.04.: 13.338 (229,4)
  • 10.04.: 13.249 (225,3)
  • 09.04.: 13.058 (193,6)
  • 08.04.: 12.990 (228,6)
  • 07.04.: 12.905 (274,8)
  • 06.04.: 12.845 (272,4)
  • 05.04.: 12.752 (283,8)
  • 04.04.: 12.644 (282,9)
  • 03.04.: 12.528 (290,7)

(Stand 17.04.2021, Zahlen von RKI bzw.  Landesuntersuchungs-Anstalt Sachsen)


Im Durchschnitt der letzten 7 Tage gab es in Chemnitz täglich ca. 114 neue laborbestätigte Fälle.

 

Die 7-Tages-Inzidenz auf 100.000 Einwohner beträgt somit ca. 325.

 

(Stand 15.04.2021, Zahlen vom Gesundheitsamt)


In Chemnitz geimpfte Personen (ohne Krankenhäuser):

  • Erstimpfung: 44.774
  • Zweitimpfung: 18.186

(Stand: 15.04.2021, Zahlen vom DRK)


Corona-Todesfälle in Chemnitz:

423

 

bekanntgemacht (Stand 17.04.2021):

  • bis Ende Okt.: 9
  • November: 48
  • Dezember: 149
  • Januar: 139
  • Februar: 39
  • März: 14
  • April: 25

Sterbemonat (laut RKI, Stand 17.04.2021):

  • bis Ende Sep.: 6
  • Oktober: 31
  • November: 94
  • Dezember: 180
  • Januar: 56
  • Februar: 25
  • März: 26
  • April: 5

Rechnerisch kommt in Chemnitz auf jeden 33. laborbestätigten Corona-Fall ein Todesfall.

 

(Stand 17.04.2021)


Im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019 starben in Chemnitz

  • jährlich 3.425 Menschen
  • monatlich: 285 Menschen

Jahr 2020:

  • Sterbefallzahl: 3.924 (+11,5% im Vergleich zu 2019)
  • Übersterblichkeit im Vergl. zu 2015-19: +14,5%
  • Übersterblichkeit für Einzelmonate: November +46%; Dezember +123%

(Stand 10.03.2021, Zahlen von FREIE PRESSE)





Hinweis: CHEMNITZ in ZAHLEN arbeitet die Nachmeldungen von Fällen tageweise ein. Quelle dieser Zahlen sind die "Neuinfektionen der letzten 7 Tage", wie sie die Stadt Chemnitz und das Gesundheitsamt veröffentlichen. Durch die Nachmeldungen kann es sein, dass sich Werte von gestern auf heute ändern (normalerweise steigen sie).





Archiv 2021



Rückblick 2020

Das Jahr 2020 in Chemnitz war beginnend ab März nahezu vollumfassend von der Corona-Pandemie betroffen, deren Auswirkungen in vielen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens spürbar waren und objektiv an vielen Stellen des medizinisch-sozialen Bereiches, aber auch des wirtschaftlichen Lebens gemessen werden konnten.

 

Insgesamt verzeichnete die Stadt Chemnitz bis zum 31.12.2020 mehr als 7.700 laborbestätigte Corona-Fälle. Während die Fallzahlen im März und April (insgesamt ca. 200 laborbestätigte Fälle) in Folge der Corona-Maßnahmen (z. B. Schulschließungen) frühzeitig unter Kontrolle gehalten werden konnten und sich die Lage im Sommer deutlich entspannte (knapp 60 Fälle zwischen Mai und August), so stiegen sie ab September (ca. 80 Fälle) und Oktober (ca. 620 Fälle) deutlich an. Dies führte zu erneuten Maßnahmen ab November (z. B. Schließung aller Freizeiteinrichtungen). Die Fallzahlen stabilisierten sich daraufhin kurzfristig, allerdings auf hohem Niveau (November insgesamt: mehr als 2.200 Fälle). Beginnend ab Mitte November erreichten die Hospitalisierungen in den Chemnitzer Krankenhäusern dreistellige Werte – insgesamt verstarben bis Ende Dezember ca. 300 Chemnitzer an den Folgen einer Corona-Infektion (ca. 80 % der Verstorbenen waren 80 Jahre und älter; weitere 19 % zwischen 60 und 79 Jahre). Im Dezember (mehr als 4.400 Fälle) wurden die Corona-Schutzmaßnahmen erneut verschärft (Verlassen der Wohnungen nur bei Vorliegen eines „triftigen Grundes“, Vorziehen der Schulferien, Maskenpflicht, 15km-Radius); gleichzeitig begann der Aufbau eines stadtweiten Impfzentrums, dessen Einsatz für das Jahr 2021 geplant war.

 

Messbare Corona-Auswirkungen - neben den Fall- und Sterbezahlen - zeigten sich auf vielen Feldern. Neben Effekten bei der Bevölkerungsentwicklung (-1.857; u. a. verursacht durch geringere Wanderungszahlen und hohe Übersterblichkeiten im November und Dezember) wurden auf dem Arbeitsmarkt bspw. im April 2020 knapp 22.000 in Kurzarbeit befindliche Arbeitnehmer gezählt. Die Arbeitsmarktzahlen erholten sich im Sommer deutlich (Kurzarbeit sank, Gesamtzahl der Arbeitslosen erhöhte sich im Jahresverlauf nur moderat), verschlechterten sich aber ab November/Dezember in Folge von Schließung aller Freizeiteinrichtungen und der Gastronomie und der Hotellerie. Mitte Dezember wurde zusätzlich dazu der stationäre Handel (mit Ausnahme einiger weniger Bereiche) geschlossen. Im Bereich des Tourismus halbierte sich die Zahl der Ankünfte und der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr annähernd. Die Schließung der Hotels für den touristischen Reiseverkehr ab November ließ die Zahlen - wie bereits im Frühjahr-Lockdown - stark einbrechen. Einzig im Bereich der Angebotsmieten waren keine großen Änderungen sichtbar. Die Mietpreise stiegen trotz sinkender Bevölkerungszahlen leicht, da das Sanierungsgeschehen in der Stadt nicht unterbrochen wurde. Belastbare Daten für die (psycho-)sozialen und medizinischen Folgen des Corona-Pandemie (z. B. Belastungen bei Kindern; „long COVID“ bzw. Post-COVID-Syndrom bei Genesenen; Vereinsamung) liegen für Chemnitz nicht vor bzw. wurden bislang nicht veröffentlicht.

 

Die weitere Entwicklung im Jahr 2021 ist – basierend auf den Erfahrungen des Jahres 2020 – bislang nicht absehbar.

Struktur der Corona-Fälle und Todesfälle in Chemnitz am 31.12.2020 (die Zahl der Todefälle stieg durch Nachmeldung noch deutlich an)
Struktur der Corona-Fälle und Todesfälle in Chemnitz am 31.12.2020 (die Zahl der Todefälle stieg durch Nachmeldung noch deutlich an)
Verlauf der Corona-Pandemie in Chemnitz im Jahr 2020
Verlauf der Corona-Pandemie in Chemnitz im Jahr 2020




Corona-Folgen






Mietpreisentwicklung

Das FOG-Institut hat seine jährliche Wohnungsmarkt-Stichprobe Chemnitz, die normalerweise im November des Jahres gezogen wird, in identischer Art und Weise zwischen 24. und 30. April 2020 vorab gezogen, um Entwicklungen infolge der Corona-Pandemie erkennen zu können. Die durchschnittliche Angebotsmiete in Chemnitz lag im April 2020 bei 5,22 €/m² und damit durchschnittlich 6 Cent höher als im November 2019. Der Ergebnisbericht ist bei CHEMNITZ in ZAHLEN+ erhältlich, weitere kostenfreie Detail-Auswertungen sind bei WOHNUNGSMARKT-STICHPROBE zu finden. Die reguläre Wohnungsmarkt-Stichprobe vom Nov. 2020 förderte eine durchschnittliche Angebotsmiete von 5,28 €/m² zutage (siehe ANGEBOTSMIETEN).