ZENTRUM - Daten und Fakten

Chemnitz-Zentrum: Blick vom Rosenhof Richtung Rathaus
Chemnitz-Zentrum: Blick vom Rosenhof Richtung Rathaus

Der Stadtteil Zentrum ist ein im Herzen von Chemnitz gelegener innerstädtischer Stadtteil, der seit Anbeginn bzw. „schon immer“ zu Chemnitz gehört und ca. 3,2 Quadratkilometer groß ist. Mit seinen 14.555 Einwohnern (Stand 31.12.2020) gehört er zu den bevölkerungsstärksten Stadtteilen von Chemnitz. Die Bevölkerungszahl im Stadtteil ist in den letzten zehn Jahren um 31 Prozent gewachsen – zum 31.12.2010 betrug sie 11.117. Im Jahr 1991 wohnten im Stadtteil noch 17.366 Einwohner – zur Jahrtausendwende waren es 12.373 Menschen.

 

Das Zentrum ist – unter baulichen Aspekten sowie im Hinblick auf seine Nutzung betrachtet - das heterogenste Teilgebiet von Chemnitz. Es weist aufgrund seiner Historie (weite Teile wurden im 2. Weltkrieg zerstört) einen bunten Mix an Wohngebäudetypen (verschiedene Wohngebiete: Brühl, Reitbahnviertel, Plattenbauten an der Straße der Nationen/Brückenstraße, Schloßteich); dazu kommen weitere Büro-, Gewerbe-, Verwaltungsgebäude aller Art (z. B. Rathaus, Kaufhof, Zentralen der Sparkasse oder Eins Energie) sowie eine Vielzahl von Freizeit-, Kultur und Bildungseinrichtungen (z. B. Smac, Opernhaus, TU Chemnitz).

 

Der Stadtteil ist durch eine hohe Bevölkerungs- und Bewohnerdichte geprägt: je bewohnter Adresse wohnen 19 Personen, je Wohngebäude sind durchschnittlich 12 Wohnungen vorhanden, die Bevölkerungsdichte beträgt ca. 4.600 Bewohner je Quadratkilometer.

 

Sozialstrukturell weist der Stadtteil typische Werte der Kernstadt von Chemnitz auf. Die Arbeitslosenquote, der Ausländeranteil und der Anteil der Bewohner, die existenzsichernde Leistungen erhalten, sind überdurchschnittlich hoch. Der Ausländeranteil im Zentrum (ca. 30 %) ist dabei der höchste unter allen Chemnitzer Stadtteilen.

 

Im Stadtteil existieren ca. 9.700 Wohnungen, die sich auf ca. 790 Wohngebäude verteilen. Die überwiegende Bausubstanz im Stadtteil wurde in den Jahren zwischen 1949 und 1969 errichtet (ca. 4.100 Wohnungen). 99 Prozent der Haushalte waren (laut Zensus 2011) Mieterhaushalte, während 1 Prozent der Haushalte im selbstgenutzten Wohneigentum wohnte (im Falle des Zentrums: Eigentumswohnung).



Die Mietpreise im Stadtteil (Angebotsmieten zw. 5,40 € und 5,50 Euro je Quadratmeter Wohnfläche nettokalt im Schnitt) liegen traditionell leicht über dem städtischen Durchschnittswert, der Ende 2020 ca. 5,30 Euro je Quadratmeter Wohnfläche nettokalt betrug.

 

Altersstrukturell betrachtet ist der Stadtteil (für Chemnitzer Verhältnisse) ein vergleichsweise "junger" Stadtteil – das Durchschnittsalter der Bevölkerung im Stadtteil betrug Ende 2018 ca. 41 Jahre. 19 Prozent der Bewohner sind bereits im Rentenalter – 16 Prozent der Stadtteilbevölkerung sind jünger als 18 Jahre (Werte vom 31.12.2018). 60 Prozent der Haushalte werden von nur von einer Person bewohnt; im durchschnittlichen Haushalt wohnen 1,7 Personen. 15 Prozent der Haushalte sind Familien, d. h. es wohnt mindestens ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt (Werte vom 31.12.2018). Insgesamt gibt es im Stadtteil Zentrum ca. 8.600 Haushalte (Werte vom 31.122018).

 

Die Wahlbeteiligung im Stadtteil lag im Vergleich zu den Werten der Gesamtstadt in den letzten Jahren immer deutlich unter dem gesamtstädtischen Durchschnitt.

 

Es gibt vergleichsweise wenige PKW im Stadtteil Zentrum: auf 1.000 Einwohner kommen nur 315 privat zugelassene PKW. Das ist der niedrigste Wert unter allen Chemnitzer Stadtteilen.


Stadtteil-Profil 2020: ZENTRUM








STADTTEIL-PROFIL 2019: ZENTRUM