Die ausländische Bevölkerung in Chemnitz und seinen Stadtteilen - ein Überblick


Hinweis: Der Blog-Artikel ist durch die Entwicklungen des russischen Überfalls auf die Ukraine und die daraus resultierenden Flüchtlingsbewegungen veraltet bzw. nicht mehr aktuell. Daten zur Situation der ukrainischen Flüchtlinge in Chemnitz finden sich hier.


Stand und Entwicklung in Chemnitz

22.930 Ausländer (Menschen mit nicht-deutscher Staatsbürgerschaft) wohnten am 30.12.2021 in Chemnitz. Der Ausländeranteil an der Bevölkerung in Chemnitz lag somit bei 9,4 Prozent.

 

Sowohl Zahl als auch Anteil der ausländischen Bewohnerschaft sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Verzeichnete Chemnitz im Jahr 2000 einen Ausländeranteil von 2,2 % und 2010 einen Wert von 3,0 %, so stieg dieser Wert in den Jahren 2014 bis 2017 von 4 % auf 7,6 % an. Seitdem hat sich das Wachstum wieder abgeschwächt. Die starke Zuwanderung im Zuge der Asyl- und Flüchtlingskrise 2015/2016 hat in Chemnitz – grob berechnet – zu einer Erhöhung des Ausländeranteils um ca. 2 Prozent-Punkte geführt. In absoluten Zahlen gesprochen: 2011 lebten in Chemnitz 7.357, fünf Jahre später (Ende 2016) waren es 16.847, Ende 2021 lag die Zahl der ausländischen Bevölkerung bei inzwischen knapp 23.000. Im Jahr 2021 erhöhte sich der Wert um 1.274 Personen.

Hinweis: Bei der groben Differenzierung der Bewohnerschaft in "Deutsche" und "Ausländer" wird die Gruppe der Personen mit mehreren Staatsbürgerschaften nur unzureichend beleuchtet.

 

Am 31.12.2019 wies Chemnitz (damals 246.908 Einwohner; aktuellere Daten mit diesem Differenzierungsgrad liegen nicht vor)

  • 221.998 Einwohner mit ausschließlich der deutschen Staatsbürgerschaft (89,9 % der Chemnitzer Gesamtbevölkerung)
  • 21.401 Einwohner ohne deutsche Staatbürgerschaft (sog. „Ausländer“; 8,7 % der Chemnitzer Gesamtbevölkerung)
  • 3.509 Personen mit mehreren Staatsbürgerschaften (darunter der deutschen Staatsbürgerschaft; 1,4 %) auf.

Personen mit mehreren Staatsbürgerschaften, darunter der deutschen, werden nicht als „Ausländer“, sondern als Deutsche gezählt. Sie fließen somit nicht in die Berechnung des Ausländeranteils mit ein.


Zusammensetzung der ausländischen Bevölkerung in Chemnitz

Die Herkunftsländer der ausländischen Bevölkerung in Chemnitz sind so vielfältig wie das Leben. Die Statistik der ausländischen Bewohnerschaft zählte Ende 2019 29 Länder mit einer mindestens dreistelligen Zahl an Menschen, die in Chemnitz leben (insgesamt 50 Länder mit mindestens einer zweistelligen Zahl an in Chemnitz wohnenden Menschen).

 

Die TOP 15 Herkunftsländer (im Sinne der Staatsangehörigkeit) in Chemnitz waren Ende 2019 (Stand 31.12.2019):

  1. Syrien (2.790)
  2. Afghanistan (1.404)
  3. Rumänien (1.271)
  4. China (1.116)
  5. Indien (1.110)
  6. Russland (1.100)
  7. Tschechische Republik (876)
  8. Ukraine (876)
  9. Ungarn (863)
  10. Vietnam (745)
  11. Polen (712)
  12. Irak (643)
  13. Pakistan (457)
  14. Bulgarien (414)
  15. Türkei (384)

Menschen aus Syrien (Ende 2019: 2.790) sind die größte Ausländergruppe in Chemnitz. Mit vierstelligen Zahlen (in der Spanne von 1.100 bis 1.400) folgen Menschen aus Afghanistan, Rumänien, China, Indien und Russland. Alle weiteren Nationalitäten sind in Chemnitz nur im maximal dreistelligen Bereich zu finden, darunter Menschen der Tschechischen Republik, der Ukraine, aus Ungarn, Vietnam, Polen und dem Irak (allesamt in der Spanne von 640 bis 880 Menschen).

[Hinweis: die aufgeführte Liste (Zahlen) ist nicht vollständig bzw. nicht abschließend; die Auswahl der Länder wurde mit Jahrbuch der Stadt Chemnitz entnommen. Eine sortierbare Tabelle dieser Grafik finden Sie im Bereich GESAMTSTADT -> AUSLÄNDISCHE BEVÖLERUNG]

Weitere prominente bzw. bevölkerungsstarke Länder weisen teilweise verblüffend geringe Einwohnerzahlen in Chemnitz auf (Auswahl, Stand jeweils 31.12.2019):

  • Rang 16: Italien (317 Menschen mit italienischer Nationalität, die in Chemnitz wohnen)
  • Rang 25: Griechenland (160)
  • Rang 26: Spanien (138)
  • Rang 29: Österreich (116)
  • Rang 32: Vereinigte Staaten (90)
  • Rang 36: Brasilien (74)
  • Rang 37: Frankreich (67)
  • Rang 40: Nigeria (62)
  • Rang 42: Vereinigtes Königreich (52)
  • Rang 43: Niederlande (43)
  • Rang 44: Portugal (43)
  • Rang 46: Schweiz (31)
  • Rang 48: Kanada (15)

Was gerne und oft bei der Herkunftsbeschreibung von Ausländern (im Sinne von nicht-deutscher Staatsbürgerschaft) vergessen wird: nicht wenige „Ausländer“ sind in Chemnitz geboren. Im Jahr 2020 bspw. hatten 308 Neu-Chemnitzer:innen (bei 2.183 Geburten) keine deutsche Staatsbürgerschaft (14 %).

13 % aller in Chemnitz lebenden Ausländer hatten Stand 31.12.2019 eine syrische Staatsbürgerschaft. Jeweils gerundet 6 % der Ausländer in der Stadt kamen aus Afghanistan bzw. aus Rumänien. Mit Ausländern aus China, Indien und Russland (jeweils 5 %) kann rechnerisch gesagt werden, dass Menschen aus nur 6 Ländern (Syrien, Afghanistan, Rumänien, China, Indien, Russland) 41 % der in Chemnitz wohnhaften ausländischen Bevölkerung bilden. Weitere signifikante Anteile an der Gesamtheit der Ausländer in Chemnitz (jeweils zwischen 3 % und 4 %) bilden Menschen mit Staatsbürgerschaften aus der Tschechischen Republik, Ukraine, Ungarn, Vietnam, Polen und Irak. Somit zeichnen 12 Länder für 63 % der in Chemnitz lebenden Ausländern verantwortlich. Alle weiteren Länder und Nationen bilden dann noch einmal weitere 27 % - angefangen von Pakistan (2,1 %) bis hin zu Ländern, die teilweise nur eine einstellige Zahl von Bewohnern in Chemnitz aufweisen (z. B. Irland mit 4).


Entwicklung in den letzten Jahren 2015-2020

Im 5-Jahres-Beobachtungszeitraum 2015 bis 2020 (gemessen über die Werte vom 31.12.2014 und 31.12.2019) stieg die Zahl der in Chemnitz lebenden Ausländer um 86 % (von 11.494 auf 21.401). Von den 30 meist vertretenen Nationalitäten in Chemnitz lebten in 29 Fällen zum Zeitpunkt Ende 2019 mehr Menschen in Chemnitz als 2014. Besonders starke Zuwächse in Chemnitz wurden von Menschen aus den folgenden Ländern registriert:

  • Syrien +693 % (von 352 auf 2.790)
  • Afghanistan +575% (von 208 auf 1.404)
  • Kroatien +385% (von 46 auf 223)
  • Bosnien-Herzegowina +350 % (von 30 auf 135)
  • Litauen +240 % (von 52 auf 177)
  • Irak +226 % (von 197 auf 643)
  • Rumänien 212 % (von 408 auf 1.271)

Insgesamt nur Menschen aus zwei Nationalitäten, die Ende 2014 mindestens dreistellige Zahlen in Chemnitz aufwiesen, verringerten im Zeitraum 2015-2020 ihre Bewohnerzahl in Chemnitz (Ukraine: von 978 auf 876; entspricht -10 %, Tunesien: von 300 auf 179; entspricht -40%).


Die ausländische Bevölkerung in den Stadtteilen von Chemnitz

Blick man auf die 39 Stadtteile, so fällt auf, dass die ausländische Bevölkerung stark ungleich verteilt auf dem Stadtgebiet wohnt und vor allem innerstädtisch bzw. in den zentrumsnahen Stadtteilen zu finden ist. Die meisten Nicht-Deutschen leben im Stadtteil Zentrum (4.463; Stand 31.12.2019), in Bernsdorf (3.161) und auf dem Sonnenberg (2.597). Addiert man die ausländische Bevölkerung vom Kaßberg und Schloßchemnitz hinzu, so wohnen 60 % aller Nicht-Deutschen in Chemnitz in diesen fünf Stadtteilen. Die höchsten Ausländeranteile an der Stadtteilbevölkerung sind im Zentrum (30 %), in Furth (26 %), Bernsdorf (22 %) und dem Sonnenberg (17 %) zu finden - „ausländisches Wohnen“ in Chemnitz beschränkt sich in den allermeisten Fällen auf Stadtteile mit hohen Mietwohnungsbeständen. In den Stadtrand-Stadtteilen mit hohen Eigentümeranteilen liegen die Werte bei 1 bis 2 %.

Beim ausländischen Wohnen in Chemnitz und beim Blick auf die Stadtteile muss man die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten der Menschen berücksichtigen. Am TU Chemnitz-Standort Bernsdorf bspw. wohnen viele ausländische Studierende (die TU Chemnitz hat einen Anteil von mehr als 30 % ausländische Studenten); im Stadtteil Zentrum, aber auch in Furth und auf dem Sonnenberg wohnen vielen Personen mit "asylbezogenem Zuwanderungshintergrund" (offizieller Wortlaut der Stadt Chemnitz). Dazu kommt im Stadtteil Ebersdorf die Asylbewerber-Erstaufnahme-Einrichtung des Freistaates Sachsen (Adalbert-Stifter-Weg), die dort - sofern die Wohnheime dort stark ausgelastet sind - für einen relativ hohen Ausländeranteil sorgt. Grob lässt sich sagen, dass viele Asylbewerber und Flüchtlinge, die 2015 und 2016 nach Chemnitz gekommen sind, in Wohnungen der kommunalen Wohnungsgesellschaft "Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H." (GGG) eingezogen sind. Chemnitzer Wohnungsgenossenschaften waren hier deutlich zurückhaltender. Entsprechend unterschiedlich gestalten sich die Ausländeranteile selbst in innerstädtischen Stadtteilen.


Die Teilgruppe der Asylbewerber und Flüchtlinge

Am 31.12.2020 lebten in Chemnitz 5.792 Personen mit „asylbezogenem Zuwanderungsgrund“ (dazu kommen 605 Menschen, die der Rubrik „Sonstige“ zugeordnet werden). Diesen beiden Gruppen (zusammen 6.397) bildeten somit Ende 2020 bei einer Gesamtzahl von 21.656 knapp 30 % der in Chemnitz lebenden Ausländer. Die Gruppe „Menschen mit asylbezogenem Hintergrund“ umfasst in Chemnitz eine Reihe von verschiedenen Status (sämtliche Wortlaute entstammen der „Stadt Chemnitz – Asylstatistik“)

  • Asylbewerber (Stand 31.12.2020: 688)
  • Asylberechtigte (79)
  • Flüchtlinge, die unter internationalen Schutzstatus fallen (2.624)
  • Subsidärer Schutz (961)
  • Abschiebeverbot (780)
  • Abgelehnte Asylbewerber (660)
  • Resettlement/ AO (167)
  • Familiennachzug (412)
  • Sonstige (26)

Die meisten Ausländer der Gruppe „Menschen mit asylbezogenem Hintergrund“ (knapp 61 % Männer, 39 % weiblich/unbekannt) kamen aus (Achtung: anderer Stand 31.12.2021)

  • Syrien (2.543)
  • Afghanistan (1.320)
  • Irak (446)
  • Russische Föderation (215)
  • Libyen (173)
  • Iran (269)
  • Eritrea (256)
  • Libanon (154)
  • Pakistan (188)

2.081 Menschen dieser Gruppe (d. h. mehr als 30 % aller in Chemnitz wohnhaften Asylbewerber und Flüchtlinge) wohnten am 31.12.2021 im Zentrum, weitere 884 auf dem Sonnenberg, 428 in Bernsdorf. In der Größenordnung „200 bis 300 Personen“ finden sich Menschen mit „asylbezogenem Hintergrund“ in den Stadtteilen Schloßchemnitz, Yorckgebiet, Gablenz, Altchemnitz, Helbersdorf, Markersdorf, Kappel, Kaßberg.

 

Weitere detaillierte Statistiken zur Personengruppe der Menschen mit asylbezogenem Zuwanderungsgünden (z. B. Altersstruktur, Verteilung auf die Stadtteile) finden auf der Webseite der Stadt Chemnitz im Bereich der Statistik "Flüchtlinge und Asyl: Zahlen und Fakten". Diese wird regelmäßig aktualisiert.


Quellen:

  • Stadt Chemnitz - Amt für Informationsverarbeitung: "Jahrbuch der Stadt Chemnitz 2019/2020"
  • Stadt Chemnitz - Amt für Informationsverarbeitung: "Stadtteile 2019" (und ältere Versionen)
  • Stadt Chemnitz - Amt für Informationsverarbeitung: "Quartalsberichte der Stadt Chemnitz" (verschiedene Ausgaben aus den Jahren 2021)
  • Stadt Chemnitz: "Flüchtlinge und Asyl - Zahlen und Fakten", abrufbar hier, abgerufen am 24.01.2022
  • TU Chemnitz: "Fakten und Zahlen", abrufbar hier, abgerufen am 24.01.2022
  • Stadt Chemnitz: Pressemitteilung "Einwohnerstatistik", abrufbar hier, abgerufen am 17.02.2022