Urbanisierungstendenzen in Chemnitz

Der acht Stadtteile umfassende "urbane Kern" von Chemnitz beinhaltet die Stadtteile:

Die Entwicklung dieser Stadtteile wird jährlich im Rahmen der "Urbanisierung von Chemnitz"-Studie untersucht, dessen Ergebnisse regelmäßig im Februar/März eines Jahres veröffentlicht werden (zur Methodik siehe Bericht von 2020 für das Jahr 2019).



Re-Urbanisierung in Chemnitz - Bericht aus dem Jahr 2021

Einwohnerentwicklung der kernstädtischen Stadtteile von Chemnitz 1991-2020
Einwohnerentwicklung der kernstädtischen Stadtteile von Chemnitz 1991-2020
Einwohnerentwicklung im erweiterten Kern (15 Stadtteile) von Chemnitz 1991-2020
Einwohnerentwicklung im erweiterten Kern (15 Stadtteile) von Chemnitz 1991-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "urbanen Kerns" von Chemnitz (8 Stadtteile) 2005-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "urbanen Kerns" von Chemnitz (8 Stadtteile) 2005-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "urbanen Kerns" von Chemnitz (8 Stadtteile) 1997-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "urbanen Kerns" von Chemnitz (8 Stadtteile) 1997-2020


Entwicklung des Anteils der Bevölkerung im "urbanen Kern" an der Gesamtbevölkerung von Chemnitz 1997-2020
Entwicklung des Anteils der Bevölkerung im "urbanen Kern" an der Gesamtbevölkerung von Chemnitz 1997-2020
Entwicklung des Anteils der Bevölkerung im "erweiterten Kern" an der  Gesamtbevölkerung von Chemnitz 1997-2020
Entwicklung des Anteils der Bevölkerung im "erweiterten Kern" an der Gesamtbevölkerung von Chemnitz 1997-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "erweiterten Kern" von Chemnitz (15 Stadtteile) 1997-2020
Absolute Bevölkerungsentwicklung des "erweiterten Kern" von Chemnitz (15 Stadtteile) 1997-2020
Bevölkerungsentwicklung in Teilgebieten der Stadt Chemnitz 1997-2020
Bevölkerungsentwicklung in Teilgebieten der Stadt Chemnitz 1997-2020
Bewohnerstruktur in den acht kernstädtischen Stadtteilen von Chemnitz 2007-2019 (die Bevölkerungsstruktdaten hängen immer ein Jahr zurück)
Bewohnerstruktur in den acht kernstädtischen Stadtteilen von Chemnitz 2007-2019 (die Bevölkerungsstruktdaten hängen immer ein Jahr zurück)


Re-Urbanisierung in Chemnitz - Bericht aus dem Jahr 2020


1. EinLeitung & Methodik

Die Stadt Chemnitz verzeichnete im Jahr 2019 – klammert man die melderechtlichen Ausnahmen im Herbst 2015 / Frühjahr 2016 im Rahmen der starken Zuwanderung durch Flüchtlinge und Asylbewerber aus – zum ersten Mal seit 2011 Bevölkerungsverluste. Die Stadt verlor mehr als 800 Einwohner und schrumpfte auf 246.900 Einwohner. Der Zahl der ausländischen Bevölkerung in Chemnitz stieg hierbei um ca. 600 an, während sich die Zahl der Bewohner mit deutscher Staatsbürgerschaft erneut – wie bereits seit mehreren Jahren – um insgesamt 1.400 verringerte.

 

Nachdem die FOG-Studien „Re-Urbanisierung von Chemnitz“ in den letzten Jahren deutliche Verstädterungstendenzen in Chemnitz (in Bezug auf die Wohnbevölkerung im urbanen Kern) festgestellt hatte und die teilweise Ziel-Erreichung des „Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes – Chemnitz 2020“ („Vom rückbauorientierten Handlungskonzept zum qualitätsorientierten Angebotskonzept: Stärkung der Innenstadt und Sicherung einer ausgewogenen Wohnraumversorgung“) messen konnte, soll der hier vorliegende Bericht die Entwicklung im Kalenderjahr 2019 beleuchten.


Zur Analyse der Re-Urbanisierungstendenzen in Chemnitz wurden – wie bereits in identischer Art und Weise in den Vorjahren durchgeführt – in einem...

  • ... 1. Schritt die sog. „Kernstadt“ / der „urbane Kern“ von Chemnitz mit Hilfe von Stadtteilzuordnungen definiert. Insgesamt acht Stadtteile bilden den „urbanen Kern“ der Stadt: der Stadtteil Zentrum sowie die angrenzenden Stadtteile Schloßchemnitz, Kaßberg, Sonnenberg, Lutherviertel, Hilbersdorf, Bernsdorf, Kapellenberg. Eine Ausnahme wurde im Fall Altchemnitz gemacht: Der Stadtteil grenzt zwar an das Zentrum, wurde aber aufgrund seiner Lage entlang des Chemnitz-Flusses bis zum Altchemnitz-Center dem „erweiterten Kern“ und nicht der „Kernstadt“ zugeordnet.
  • ... 2. Schritt der „erweiterte Kern“ von Chemnitz mit Hilfe von Stadtteilzuordnungen definiert,
    d. h. „die Kernstadt“ um angrenzende Stadtteile erweitert. Dem „erweiterten Kern“ wurden die Stadtteile Furth, Yorckgebiet, Gablenz, Altchemnitz, Helbersdorf, Kappel, Altendorf zugeordnet. Somit setzt sich der „erweiterte Kern“ aus den sieben genannten Stadtteilen und den acht Stadtteilen der „Kernstadt“ (insgesamt 15 Stadtteile) zusammen. 
    Alle weiteren Chemnitzer Stadtteile sind entweder gering urban geprägt (geringe Bevölkerungsdichte, z. B. Schönau, Borna-Heinersdorf) ländlich/dörflich geprägt (z. B. Rottluff, Reichenhain) oder haben eine zu große Distanz zur Innenstadt (z. B. Markersdorf, Siegmar, Hutholz).
  • ... 3. Schritt die Bevölkerungszahlen in den genannten Teilbereichen für den Zeitraum 1997-2019 berechnet und im Verhältnis zur gesamtstädtischen Entwicklung interpretiert (Quelle aller Daten: Stadt Chemnitz). In der Ausgabe von 2020 wurden soziodemographische Daten hinzugefügt (v. a. Vergleich nach Staatsbürgerschaften; Analyse der Altersstruktur), um Urbanisierungstrends besser erklären zu können
Die Grafik zeigt die schematische Darstellung der Stadtteile der Kernstadt (orange) und des erweiterten Kerns. (dunkelgelb).

2. Datenlage - Bevölkerungsentwicklung Gesamtstadt und Teilgebiete

Die Einwohnerzahl der Stadt Chemnitz verringerte sich im Zeitraum 31.12.2018 bis 31.12.2019 um 0,33 % bzw. 813 Einwohner. Die Gesamtbevölkerungszahl reduzierte sich von 247.7721 auf 246.908. Die Entwicklungen in den Stadtteilen waren dabei von deutlichen Unterschieden gekennzeichnet.

Die acht Stadtteile des „urbanen Kerns“ verloren dabei 0,34 % (-319) ihrer Bevölkerung (und entwickelten sich somit analog der Gesamtstadt). Sechs der acht Stadtteile verloren Bevölkerung, während lediglich Hilbersdorf zulegte (+1,4 %). Das Zentrum – jahrelang Spitzenreiter beim Bevölkerungswachstum – gewann exakt einen Einwohner hinzu und wuchs somit erstmals seit Jahren nicht mehr. Minimale Bevölkerungsrückgänge verzeichneten Schloßchemnitz (-0,1 %) und der Kaßberg (-0,2 %). Der Kaßberg gewann dabei das zweite Mal in Folge keine Einwohner mehr hinzu, nachdem er knapp zwei Jahrzehnte gewachsen war. Alle weiteren Stadtteile - Lutherviertel (-0,5 %), Bernsdorf (-0,9 %), Sonnenberg (-0,9 %) und Kapellenberg (-1,5 %) – verloren gerundet 1 % ihrer Bevölkerung.

 

Der Trend, der sich schon im Jahr 2018 angedeutet hatte, setzt sich somit auch 2019 fort: Die Urbanisierungstendenzen in Chemnitz, die schon 2018 neue Teil-Entwicklungen angenommen hatten (im Bericht ist die Rede von einer „Verschnaufpause“), sind 2019 vollständig zum Erliegen gekommen. Die Zahl der im "urbanen Kern" von Chemnitz lebenden Personen reduzierte sich im Kalenderjahr 2019 von 93.599 auf 93.280. Erstmals seit 2006/2007 kam es in den acht Stadtteilen des "Kerns" zu keinem Bevölkerungsgewinn. Dennoch ist der gemessene Wert vom 31.12.2019 weiterhin der zweithöchste gemessene Wert (nach Ende 2018) seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten. Die folgenden Grafik zeigt den auffälligen (und unerwartbaren) Rückgang der Bevölkerungszahl (berechnet auf Basis des Index-Wertes von 1997).



3. Verschiebungen der Bevölkerungsstruktur im Urbanen Kern

Die Bevölkerungsentwicklung in den Stadtteilen des "urbanen Kerns" seit 1996 zeigt die wechselvolle Entwicklung der Einwohnerzahlen. Deutlich wird vor allem bei den Stadtteilen Sonnenberg, Zentrum und Bernsdorf, wie das starke Wachstum der vergangenen Jahre abrupt geendet hat bzw. im Falle Bernsdorf sogar rückläufig ist. Bei anderen Stadtteilen wie dem Kaßberg oder Kapellenberg ist dagegen seit mehrere Jahren eine Stagnation sichtbar. Diese Stadtteile konnten vom Bevölkerungszuwachs seit 2015/2016 nicht profitieren.

Entscheidende Impulse für das Innenstadtwachstum kamen vom Zuzug ausländischer Bewohner in den Stadtkern. Die folgende Grafik zeigt das stete Wachstum der ausländischen Bewohnerschaft auf inzwischen annähernd 13.900 (Zahlen für 2019 liegen noch vor). Der Wert ist seit Ende 2014 um 87 % gestiegen. Hohe Ausländeranteile in den Stadtteilen korrelierten in den vergangenen Jahren stark mit dem Bevölkerungswachstum. Die Zahl der deutschen Bevölkerung in den acht kernstädtischen Stadtteilen reduzierte sich im Jahr 2018 (aktuellere Werte liegen nicht vor) um mehr als 700 und lag damit auf dem Niveau von 2008. Ohne den Zuzug von Ausländern wäre der Re-Urbanisierungsprozess in Chemnitz nicht möglich gewesen.

Ein Blick auf die altersstrukturelle Zusammensetzung der Bevölkerung im urbanen Kern (8 Stadtteile, +11 %) zeigt für den Zeitraum 2007-2018 (aktuellere Daten liegen nicht vor) so-wohl erwartbare als auch überraschende Entwicklungen. Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen erhöhte sich um +36 %, die „18 bis 29“-Jährigen um +3 %, die Gruppe der „30 bis 44“-Jährigen um +26 %, die „45 bis 64“-Jährigen um +5 %. Die Gruppe der Rentner zwischen 65 und 79 Jahre reduzierte sich um -19 %, die Zahl der Hochaltrigen ab 80 Jahre erhöhte sich um +42 %, wobei sie quantitativ mit ca. 7.400 Personen die kleinste der Altersgruppen ist.

Insgesamt weist der "urbane Kern" von Chemnitz eine durchschnittlich leicht jüngere Bevölkerung als die Gesamtstadt aus. Vor allem die Gruppe der "20 bis 40-Jährigen" ist überrepräsentiert, während ältere Chemnitzer tendenziell unterrepräsentiert sind. Vor allem die junge Bevölkerung in Bernsdorf, im Lutherviertel, auf dem Sonnenberg  und im Zentrum tragen maßgeblich zur Verjüngung der Kernstadt bei.



Fazit

Die absoluten Zeitreihendaten über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahrzehnten zeigen, wie sich der Anteil der in der Kernstadt lebenden Chemnitzer von 30,9 % (1997; Nachwende-Tiefststand) auf inzwischen knapp 38 % erhöht hat. Trotz 26.300 weniger Einwohnern in der Gesamtstadt (246.900 statt 273.200; Jahr 1997) wohnen heute ca. 8.800 mehr Menschen in der Kernstadt. Für das Jahr 2019 zeigt sich erstmals seit Jahren ein Stillstand bei der Urbanisierung (gemessen an der anteiligen Bevölkerung des "urbanen Kerns" an der Gesamtstadt) in Chemnitz sowie absolut gemessen sogar ein leichter Rückgang der kernstädtischen Bevölkerung, da sich hier die Bewohnerzahl von 93.599 auf 93.280 reduzierte.


Bericht aus dem Jahr 2019